Zum Hauptinhalt springen

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist seit mehr als 60 Jahren in den unterschiedlichsten karitativen und sozialen Bereichen aktiv. Seit ihrer Gründung am 7. April 1952 entwickelte sich die Johanniter-Unfall-Hilfe mit mehr als 20 000 Beschäftigten, knapp 36 000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und rund 1,3 Millionen Fördermitgliedern zu einer der größten Hilfsorganisationen Europas. In der Tradition des evangelischen Johanniterordens zählen zu ihren Aufgaben heute unter anderem Rettungs- und Sanitätsdienst, Katastrophenschutz und Erste-Hilfe-Ausbildung. Hinzu kommen soziale Dienste wie die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie die Betreuung und Pflege von älteren und kranken Menschen. International engagieren sich die Johanniter in der humanitären Hilfe, etwa bei Hunger- und Naturkatastrophen.

Details zur Einrichtung

Beschreibung:

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist seit mehr als 60 Jahren in den unterschiedlichsten karitativen und sozialen Bereichen aktiv. Seit ihrer Gründung am 7. April 1952 entwickelte sich die Johanniter-Unfall-Hilfe mit mehr als 20 000 Beschäftigten, knapp 36 000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und rund 1,3 Millionen Fördermitgliedern zu einer der größten Hilfsorganisationen Europas. In der Tradition des evangelischen Johanniterordens zählen zu ihren Aufgaben heute unter anderem Rettungs- und Sanitätsdienst, Katastrophenschutz und Erste-Hilfe-Ausbildung. Hinzu kommen soziale Dienste wie die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie die Betreuung und Pflege von älteren und kranken Menschen. International engagieren sich die Johanniter in der humanitären Hilfe, etwa bei Hunger- und Naturkatastrophen.

Kontakt

Adresse:

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Helbingstr. 47

22047 Hamburg

Tel.: 040 / 650 54 - 149

E-Mail schreiben

zur Homepage

Alle ehrenamtlichen Angebote:

Ob Deutsch lernen, einen Sportverein finden, bei der Wohnungssuche helfen oder einfach die Umgebung erkunden und den gegenseitigen Alltag erfahren – jede Patenschaft ist individuell und kann gemeinsam gestaltet werden. Sie orientiert sich nach den Wünschen und Bedürfnissen der Paten oder Patinnen und der geflüchteten Person oder Familie.

Das Angebot der Johanniter richtet sich sowohl an einzelne Geflüchtete oder an ganze Familien, die in den Erstaufnahmeeinrichtungen leben. Eine Patenschaft mit minderjährigen ist nur über eine Familienpatenschaft möglich, kann sich in der Umsetzung aber auf den oder die Minderjährigen konzentrieren.

Was bringen Sie als Pate oder Patin mit? Aufgeschlossenheit, Verständnis und Neugierde gegenüber unseren neuen Mitbürger/innen und anderen Kulturen, sowie der Wunsch, den Geflüchteten auf Augenhöhe zu begegnen. Einfühlungsvermögen und Zuverlässigkeit. Zeit (langfristig mindestens einmal die Woche für 1 - 2 Stunden). Mindestalter 18 Jahre.

Natürlich sind Sie bei Ihrer Aufgabe nicht allein! Während der gesamten Zeit der Patenschaft werden Sie von der Integrationsmanagerin begleitet, die jederzeit bei Fragen für Sie da ist. Sie trifft eine sorgsame Wahl für ein mögliches Paten-Tandem (Pate oder Patin und die zu begleitende Person) und bereitet Sie in Ruhe auf Ihre Patenschaft vor. Unterstützt werden Sie zusätzlich mit Material, ggf. nötigen Kontakten und Beratungsstellen. Auch regelmäßige Austauschtreffen, Informationsveranstaltungen und Fortbildungen sind möglich.

Für diese Aufgabe ist ein polizeiliches Führungszeugnis erforderlich. Eine entsprechende Bescheinigung erhalten Sie von den Johannitern.