Zum Hauptinhalt springen

Die Ausbildungsbrücke

Die Ausbildungsbrücke ist ein bundesweites Projekt der Diakonie. Der Schwerpunkt der Hilfsangebote für Jugendliche und junge Erwachsene liegt in der individuellen Unterstützung und Begleitung in den letzten Schuljahren, in der Berufsfindung und in der Ausbildungszeit. Ehrenamtliche übernehmen Hausaufgabenhilfe, Ausbildungs-Patenschaften und Freiwilligenkoordination.

Details zur Einrichtung

Beschreibung:

Die Ausbildungsbrücke ist ein bundesweites Projekt der Diakonie. Der Schwerpunkt der Hilfsangebote für Jugendliche und junge Erwachsene liegt in der individuellen Unterstützung und Begleitung in den letzten Schuljahren, in der Berufsfindung und in der Ausbildungszeit. Ehrenamtliche übernehmen Hausaufgabenhilfe, Ausbildungs-Patenschaften und Freiwilligenkoordination.

Kontakt

Adresse:

Die Ausbildungsbrücke

Glindkamp 105

22145 Hamburg

Tel.: 040 24 82 51 38

E-Mail schreiben

zur Homepage

Alle ehrenamtlichen Angebote:

Die Ausbildungsbrücke sucht ehrenamtliche Unterstützung für die Schularbeiten und Nachhilfe in unterschiedlichen Stadtteilen. In Absprache mit der jeweiligen Schule/Förderschule können Räumlichkeiten genutzt werden. Aber auch z.B. in den öffentlichen Bücherhallen, Jugendeinrichtungen oder privat beim Schüler ist das Angebot möglich. In Absprache mit allen beteiligten Personen kann vormittags oder nachmittags Ihr Hilfsangebot stattfinden. Wir würden uns freuen, wenn Sie mindestens für ein halbes Jahr das Nachhilfeangebot anbieten können. Das Alter der Schüler ist zwischen 14 und 25 Jahren. Eine weitere Möglichkeit wäre auch, über die Schularbeitenhilfe/Nachhilfe mit dem Schüler oder der Schülerin eine Patenschaft einzugehen und über eine Schul- oder Jobbegleitung weitere Hilfsangebote zum Schulabschluss und der Berufsfindung anzubieten.

Die Ausbildungsbrücke sucht weitere ehrenamtliche Paten für Schüler und junge Erwachsene (auch unbegleitete Flüchtlinge) ab der 8. Klasse bis zum Berufseinstieg. Sie unterstützen in den letzten Schuljahren individuell einen jungen Menschen bei seinem Schulabschluss, der Berufsorientierung und/oder der Berufsausbildungszeit und helfen langfristig tragfähige Ausbildungsverhältnisse vorzubereiten und zu begleiten.

Um Pate zu sein, ist es wichtig, dem jungen Menschen mit Empathie, Interesse und Toleranz zu begegnen. Durch Ihr verständnisvolles und strukturiertes Verhalten helfen Sie, Fähigkeiten sichtbar zu machen, kleine Ziele zu setzen und auch kleine Erfolge angemessen zu würdigen sowie soziale Kompetenzen des Jugendlichen zu entwickeln und zu fördern.

Gerade die Begleitung der Jugendlichen während der Ausbildung ermutigt viele Betriebe zur zusätzlichen Ausbildungstätigkeit.

Eine Patenschaft sollte mindestens ein Jahr andaueren. Natürlich können auch längere Zeiten bei gemeinsamem Interesse miteinander abgesprochen werden.