Zum Hauptinhalt springen

Das Flüchtling-Magazin

“Von Menschen, mit Menschen, für Menschen” – unter diesem Motto arbeitet das Flüchtling-Magazin, um als Menschen füreinander Toleranz und Akzeptanz zu schaffen. „Geflüchtete kommen nicht zu Wort“ belegt eine aktuelle Studie zur Medienberichterstattung über Flüchtlinge, die Prof. Dr. Hestermann von der Hochschule Macromedia durchführte. Um das zu ändern, haben wir im Februar 2017 das Flüchtling-Magazin gegründet. Unser Chefredakteur Hussam flüchtete im Herbst 2015 aus Syrien nach Deutschland. Bei der Gründung des Magazins ging es ihm darum, für Deutsche nachvollziehbar zu machen, was Flüchtlinge beschäftigt. Das Magazin sollte eine Stimme für Flüchtlinge sein. Deshalb entschied er, die Texte auf der Website auf Deutsch zu veröffentlichen, und baute ein Team aus Flüchtlingen und Deutschen auf.

Details zur Einrichtung

Beschreibung:

“Von Menschen, mit Menschen, für Menschen” – unter diesem Motto arbeitet das Flüchtling-Magazin, um als Menschen füreinander Toleranz und Akzeptanz zu schaffen.

„Geflüchtete kommen nicht zu Wort“ belegt eine aktuelle Studie zur Medienberichterstattung über Flüchtlinge, die Prof. Dr. Hestermann von der Hochschule Macromedia durchführte. Um das zu ändern, haben wir im Februar 2017 das Flüchtling-Magazin gegründet.

Unser Chefredakteur Hussam flüchtete im Herbst 2015 aus Syrien nach Deutschland. Bei der Gründung des Magazins ging es ihm darum, für Deutsche nachvollziehbar zu machen, was Flüchtlinge beschäftigt. Das Magazin sollte eine Stimme für Flüchtlinge sein. Deshalb entschied er, die Texte auf der Website auf Deutsch zu veröffentlichen, und baute ein Team aus Flüchtlingen und Deutschen auf.

Kontakt

Adresse:

Das Flüchtling-Magazin

Bernstorffstraße c/o Leethub

22767 hamburg

E-Mail schreiben

Alle ehrenamtlichen Angebote:

Das Flüchtling-Magazin veröffentlicht Geschichten von Geflüchteten, um ihre Meinungen und Perspektiven in der Öffentlichkeit sichtbarer zu machen.Das Problem: (Auf Deutsch) zu schreiben ist gar nicht so einfach!Unsere Idee: Zwei Menschen, eine geflüchtete und eine deutschsprachige Person, bilden ein Tandem und schreiben zusammen. Wir unterstützen die Tandems mit einem Lektorat, mit dem Wissen von professionellen Journalist*innen und mit unserem gesamten Magazin.Doch dafür brauchen wir euch! Du bist geflüchtet und möchtest den Menschen gerne mitteilen, was du erlebst und was du denkst? Du hast Freude an Sprache und möchtest eine geflüchtete Person dabei unterstützen, ihre Texte zu verfassen?Die Voraussetzungen: Gibt es nicht! Du musst keine Schreiberfahrung mitbringen.